Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Spezielle Nutzergruppen > Forum für Angehörige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 11.06.2016, 20:09
Steffen1985 Steffen1985 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.06.2016
Ort: Stuttgart
Beiträge: 30
Standard Meine Mutter hat die Diagnose Brustkrebs bekommen. Hilfe

Hallo zusammen, ich bin neu hier.
Ich heiße Steffen und bin 31 Jahre alt.
Gestern haben mir meine Eltern gebeichtet das meine Mutter Brustkrebs hat.
Sie hat selbst gespürt das was nicht in Ordnung ist.
Der Tumor ist ca 3 cm groß. Lymphknoten sind nicht befallen oder vergrößert.
Sonst keine Auffäligkeiten was Metastasen betrifft.
Der Tumor ist (ich hoffe ich erkläre das richtig) Hormonunabhängig.
Sie ist in einem zettifizierten Brustzentrum und sie fangen erst mit Chemo an und dann wollen sie es operieren.
Da meine Mutter der wichtigste Mensch in meinem Leben ist mache ich mir jetzt extrem sorgen das es nicht so gut ausgehen könnte. Ich versuche solchen Gedanken nicht zu zulassen und lass es mir auch nicht anmerken aber die Angst ist da.
Laut meinen Eltern hat der Professor gesagt das sie gesund wird. Ich hoffe es.
Ich hoffe das ich in diesem Forum einfach ein wenig mehr Klarheit bekommen kann über die Krankheit und Mut den ich so sehr brauche.

Vielen Lieben Dank euch allen!

Geändert von gitti2002 (11.06.2016 um 21:40 Uhr) Grund: NB
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 11.06.2016, 21:23
Trini Trini ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.06.2016
Beiträge: 40
Standard AW: Meine Mutter hat die Diagnose Brustkrebs bekommen. Hilfe

Hallo Steffen,

deine Mutter schafft das!

Ich hatte die Diagnose im September.
Meinem Großen hat das mächtig zu schaffen gemacht.

Ich hatte das Glück, dass ich ausschließlich operiert wurde, allerdings nicht Brust erhaltend.

Mir war es sber sehr Recht, die Gefahr "komplett " auszuschalten.

Trini
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 11.06.2016, 21:25
Steffen1985 Steffen1985 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.06.2016
Ort: Stuttgart
Beiträge: 30
Standard AW: Meine Mutter hat die Diagnose Brustkrebs bekommen. Hilfe

Hallo Trini, ja das hoffe ich! Der Arzt hat uns sehr Mut gemacht. Trotzdem spielt die Angst extrem mit! Sonst bin ich immer so abgezockt aber das Nagt extrem an mir. Wie gesagt meine Mutter ist der liebste und mir wichtigste Mensch der Welt und ohne sie wäre undenkbar. Sie ist erst 59 das ist kein Alter. Dieser Schxxxx Krebs :-(

Geändert von gitti2002 (11.06.2016 um 21:41 Uhr) Grund: NB
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 11.06.2016, 21:58
Trini Trini ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.06.2016
Beiträge: 40
Standard AW: Meine Mutter hat die Diagnose Brustkrebs bekommen. Hilfe

Ich war 50 bei der Diagnose und gehe davon aus, dass ich mit dem Thema durch bin.

Trini
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 11.06.2016, 22:02
Steffen1985 Steffen1985 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.06.2016
Ort: Stuttgart
Beiträge: 30
Standard AW: Meine Mutter hat die Diagnose Brustkrebs bekommen. Hilfe

Ich drücke dir die Daumen! Das hast du gepackt Gott sei Dank!
Wenn nur meine Mom schon so weit wäre. Ich bete und hoffe.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 11.06.2016, 22:22
Benutzerbild von susisausewind
susisausewind susisausewind ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.10.2014
Ort: Hessen
Beiträge: 372
Standard AW: Meine Mutter hat die Diagnose Brustkrebs bekommen. Hilfe

Lieber Steffen85,
das ist jetzt für euch alle eine schwierige Zeit. Plötzlich wird einem bewusst dass das Leben Endlich ist. Vor dieser Endlichkeit hat man Angst.
Die Diagnose Krebs ist immer noch ausschließlich negativ behaftet, dass muss aber nicht sein. Krebs ist heilbar. So wie niemand auf dieser Welt weiß ob er morgen vom Auto überfahren wird, so weiß auch niemand ob er diese Krankheit besiegt.
Viel wichtiger ist nicht in dieser verständlichen Angst zu ersticken, sondern versuchen zu agieren. Da sein für deine Mutter ist wichtig. Ihr zeit und Aufmerksamkeit widmen. Das hilft ungemein.
Ich habe auch 2 Kinder in deinem Alter und es hat mir sehr geholfen zu wissen, dass sie da sind wenn ich sie brauche. Bitte deine Mutter dich auf dem laufenden zu halten, so erfährst du wie sie alles verkraftet und stehst nicht hilflos daneben.
Meine Diagnose ist nun 2 Jahre her. Ich bin sicher nicht mehr die Alte, aber im Moment glücklich und gesund.
Ihr schafft das alle zusammen. Wenn du Fragen hast dann nur raus damit.
__________________
Stark ist wer mehr Träume hat als die Realität zerstören kann!
Peter Maffay
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 11.06.2016, 22:36
Steffen1985 Steffen1985 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.06.2016
Ort: Stuttgart
Beiträge: 30
Standard AW: Meine Mutter hat die Diagnose Brustkrebs bekommen. Hilfe

Vielen Dank für deine Worte Susi.
Meine Eltern und ich sind sehr eng miteinander verbunden. Wir stehen uns sehr nahe. Genau das was du sagtest mache ich! Ich bin für Sie da, wir reden offen darüber, machen ihr Mut und lassen uns auf dem laufenden halten. Leider bin ich oft pessimistisch um nicht zu sehr verletzt zu werden. Das muss ich ablegen!
Wieso bist du nicht mehr die alte? Was ändert sich nach der ganzen Chemo usw?
Das freut mich sehr das es dir gut geht! Sehr liebe Leute hier in diesem Forum. Ich habe meiner Mom von dem Forum erzählt und ihr gesagt das sie sich mal anmelden soll. Da kann sie sich austauschen mit Leute die Erfahrungen und das ganze schon durch gemacht haben.

Liebe Grüße und vielen Dank für eure Antworten! Mir hilft es sehr mit euch zu sprechen da ihr das ganze schon mitgemacht habe.
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 12.06.2016, 07:19
Brigitte2 Brigitte2 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.06.2003
Ort: bei Düsseldorf
Beiträge: 348
Standard AW: Meine Mutter hat die Diagnose Brustkrebs bekommen. Hilfe

Hallo Steffen,
es tut mir sehr leid, dass Deine Mutter diese Diagnose erhalten hat. Ich hatte diese Diagnose vor 22 Jahren. Du siehst, man kann damit schon einige Jahre leben.
Ich habe mich nach der Krankheit auch verändert. Ich bin egoistischer geworden und habe auch öfter nein gesagt. Nach einer solchen Diagnose und auch nach dem Überstehen der Therapien ist man nicht mehr der Mensch, der man vor der Erkrankung war. Man setzt seine Prioritäten anders, weil man erkennt, dass man selbst auch wichtig ist.
Ich lebe jeden Tag bewusst. Das Leben kann so schnell zu Ende sein, ich habe aber die Chance mit vielem im Reinen zu sein. Ich mache keine großen Pläne mehr. Wenn ich verreisen will, buche ich kurzfristig.

Was mich bei Deinem ersten Beitrag etwas befremdet hat, ist der Ausdruck "gebeichtet". Beichten tut man etwas, für das man sich die Schuld gibt. An dieser Krankheit ist niemand schuld. Man hat einfach Pech. Aber Brustkrebs ist sehr gut erforscht und die Heilungschancen sind sehr gut. Vor 20 Jahren lagen sie bei 60 %, heute sind es 80 %. Dur siehst es hat sich viel getan.

Du kannst Deiner Mutter helfen, indem Du auf sie hörst, was sie möchte. Mich hat es immer genervt, wenn mein Umfeld fragte, wie geht es Dir. Aber das ist bei jedem verschieden.

Ihr werdet das schaffen. Und wenn Ihr Fragen habt, meldet Euch. Hier gibt es immer offene Ohren.

Ich wünsche Euch viel Kraft und alles Gute

Brigitte
__________________
Die Welt besteht aus Optimisten und Pessimisten. Letztlich liegen beide falsch.
Aber der Optimist lebt glücklicher.
(Kofi Annan)
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 12.06.2016, 12:51
Benutzerbild von Katja1806
Katja1806 Katja1806 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.12.2014
Ort: In der Nähe von Mainz
Beiträge: 326
Standard AW: Meine Mutter hat die Diagnose Brustkrebs bekommen. Hilfe

Hallo Steffen,
herzlich Willkommen hier, auch wenn der Anlass sicher kein schöner ist.
Deine Mutter bekommt vor der OP eine Chemo, das ist gut denn so kann man sehen wie der Tumor auf die Chemo reagiert und gegebenenfalls umstellen auf andere Medikamente.
Weißt du ob der Tumor noch den Rezeptor HER 2 neu hat? Denn dann besteht nach Chemo und Bestrahlung noch eine Therapiemöglichkeit.

Meine Diagnose ist erst 1 1/2 Jahre her. Ich bin 44 Jahre und habe zwei Kinder im Alter von 15 und 10.
Ich verstehe wie schwer das für die Kinder ist, wenn die Mutter krank wird.
Denke positiv und sei deiner Mutter eine Stütze und lasse negative Gedanken bei ihr nicht zu. Versucht den Alltag soweit es geht ganz normal zu gestalten, das hat mir immer sehr geholfen.
Die Chemo ist heute mit Medikamenten für Übelkeit ect gut zu überstehen.

Alles Gute.
__________________
Liebe Grüße, Katja

Geändert von Katja1806 (12.06.2016 um 13:12 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 12.06.2016, 15:22
Steffen1985 Steffen1985 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.06.2016
Ort: Stuttgart
Beiträge: 30
Standard AW: Meine Mutter hat die Diagnose Brustkrebs bekommen. Hilfe

Leider bin ich gerade in Frankreich und habe den Befund nicht da liegen. Was mich so positiv stimmt ist das der Arzt meiner
Mutter gesagt hat das sie wieder gesund wird. Ich weiß die Ärzte sind nicht Gott aber ich denke sie können es evtl abschätzen.
Ja gebeichtet war vielleicht das falsche Wort. Ihr ist es nur sehr schwer gefallen weil sie weiß das ich mir solche Gedanken mache.

Vielen Dank euch allen die Seite hier hilft mir wirklich sehr.
Bisher war so eine Krankheit kein Thema und auf einmal ändert sich alles.
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 13.06.2016, 06:31
Benutzerbild von susisausewind
susisausewind susisausewind ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.10.2014
Ort: Hessen
Beiträge: 372
Standard AW: Meine Mutter hat die Diagnose Brustkrebs bekommen. Hilfe

Steffen85
ich meinte mit der Aussage, dass ich nicht mehr die Alte bin, dass ich andere Prioritäten setzte. Alles was ich maaaal machen wollte versuche ich zu tun, ich achte mehr auf mich, nehm nicht mehr alles so schwer usw.
Die Aussage der Ärzte klingt doch sehr gut. Vertraut und ich denke gemeinsam schafft ihr den Weg.
LG
__________________
Stark ist wer mehr Träume hat als die Realität zerstören kann!
Peter Maffay
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 13.06.2016, 20:31
Steffen1985 Steffen1985 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.06.2016
Ort: Stuttgart
Beiträge: 30
Standard AW: Meine Mutter hat die Diagnose Brustkrebs bekommen. Hilfe

Vielen lieben Dank. Ihr baut mich auf und macht mir Mut!
Ich bin sehr froh das ich diese Seite gefunden habe.
Morgen wird ihr das Zeugs rein operiert wegen der Chemo. Das sie nicht jedes Mal eine Vene nehmen müssen. Sie wollen noch 2 Lymphknoten raus machen rein sicherheitshalber.
Wir hoffen und stehen ihr bei!
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 13.06.2016, 20:50
Benutzerbild von susisausewind
susisausewind susisausewind ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.10.2014
Ort: Hessen
Beiträge: 372
Standard AW: Meine Mutter hat die Diagnose Brustkrebs bekommen. Hilfe

Hallo Steffen
einen Port zu haben (das Zeugs wie du es nennst) ist ein Segen. Zumindest habe ich es so empfunden. Am Anfang tat jede Liegeposition weh, heute spüre ich ihn nicht mehr.
Ich fand es auch unglaublich erleichternt, als es endlich losging. Nichts ist schlimmer für mich als warten.
Ich drück die Daumen und grüße deine Mum. Sie schafft das.....ihr zusammen schafft es!
LG
__________________
Stark ist wer mehr Träume hat als die Realität zerstören kann!
Peter Maffay
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 13.06.2016, 21:35
Steffen1985 Steffen1985 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.06.2016
Ort: Stuttgart
Beiträge: 30
Standard AW: Meine Mutter hat die Diagnose Brustkrebs bekommen. Hilfe

Port genau! Mir ist das Wort nicht eingefallen :-) ist das normal das sie umliegende Lymphknoten vorsichtshalber entfernen? Sie sagen das sei eine Maßname um sicher zu gehen das sich daran keine Metastasen bilden.

Liebe Grüße und vielen Dank für deine lieben Worte Susi!!
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 13.06.2016, 22:03
Benutzerbild von susisausewind
susisausewind susisausewind ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.10.2014
Ort: Hessen
Beiträge: 372
Standard AW: Meine Mutter hat die Diagnose Brustkrebs bekommen. Hilfe

Ja man entfernt sie, sofern sie da sind, und untersucht sie auf Metastasen. Diese Sentinel Lymphknoten (Wächter Lymphknoten ) sind wie der Name schon sagt Wächter. Sind sie frei von Metastasen, muss man nicht noch weitere Lymphknoten entfernen. So hält man das Risiko einer Entstehung eines Lymphödems im Arm sehr klein.
__________________
Stark ist wer mehr Träume hat als die Realität zerstören kann!
Peter Maffay
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
brustkrebs, her2 neu 3+, kalk, mutter, sorgen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:42 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD