Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Lymphdrüsenkrebs (Hodgkin/Non-Hodgkin)

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 14.09.2016, 19:52
SonnenJunge92 SonnenJunge92 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.08.2016
Beiträge: 22
Standard Untermieter Hodgkin soll nun raus

Alles fing damit an, dass ich im September 2015 anfing zu husten. Dieser Husten wollte einfach nicht weggehen. Daraufhin besuchte ich den Hausarzt, der mich dann nach mehreren Wochen zum Lungenfacharzt überwies, dieser stellte beim ersten Blick auf das Lungenröntgen eine Sarkoidose fest. Sogenannte Granulome in der Lunge und er sah auch einen großen Lymphknoten im Mediastinum. Aha, unbekannter Untermieter also schon eingezogen...
Ich bekam Prednisolon.......im weiteren Verlauf bekam ich beidseitige Sprunggelenkentzündungen, und Knotenrosen an den Schienbeinen, typische für die akute Varianten (Löfgren-Syndrom) der Sarkoidose.
Zudem hatte ich einen fast 6cm groß geschwollenen Lymphknoten im Mediastinum, der wohl auch den Husten ausgelöst hat.
Mein Husten ging erstaunlicherweise weg, auch auf dem Röntgen war ein deutlicher Rückgang des Geschwollenen Lymphknoten zu sehen. Ich hatte zu keinem Zeitpunkt geschwollenen Lymphknoten überm Schlüsselbein.
Im Herbst und Winter hatte ich einige Male Nachtschweiß und Fieber, aber das war zu der schlimmen Zeit der Sarkoidose und hing eben damit zusammen, dachte ich^^

In der letzten Maiwoche bekam ich auf einmal sehr angeschwollene Lymphknoten am Hals überm Schlüsselbein, diese tuten weh und waren schwabbelig.
Das ging irgendwann zurück, die Lymphknoten blieben aber nicht sichtbar, aber tastbar vergrößert und hart. Nach zwei Monaten war es immer noch da, ich entschied wieder zu meinem Lungenfacharzt zu gehen, ihm die Knoten zu zeigen. Per Ultraschall wurde ein Lymphknotenpaket festgestellt, der größte 4cm.......es ging in KH zur Lymphknotenentnahme.
Zu jedem Zeitpunkt ging ich davon aus, dass die Sarkoidose dahinter steckt.
Nach 10-14 Tagen sollte ich den Befund bekommen.
Nach zwei Wochen hat mich immer noch keiner angerufen, sodass ich bei meinem Pneumologen anrief und fragte, ob denn schon ein Befund gäbe. Ja, ich solle doch am Nachmittag in die Praxis kommen.
Nach kurzer Wartezeit, wurde ich in das Zimmer gerufen, dort saß ich dann für kurze Zeit alleine mit den Unterlagen auf dem Tisch. Neugierig wie ich war las ich den Befund: "klassisches Hodgkin-Lymphom, nudulär sklerosierender Typ"....Tumorkonferenz.......Vorstellung bei Onkologen......PET-CT.....etc......das war mir gleich klar, dass ich Krebs habe.

Letzte Woche fand die Identifizierung des Untermieters statt, da er bei Einzug keine Papiere bei hatte. Frecherweise benutzt er auch noch andere Räume......Befall von Leber, Lunge, Milz, Mediastinum und Hals.
Stadium IV, Behandlung mit 6x BEACOPP eskaliert.

Heute erste Medikation, mir geht es soweit ganz gut. Recht hartnäckiger Untermieter......der will so einfach nicht raus, da müssen andere Mittel her........habe ich eigentlich einen Vertrag mit ihm geschlossen? Was hat mich dazu bewogen, den Untermietvertrag zu unterzeichnen........ahhh halt, es gibt gar keinen Vertrag, das macht die Sache ja noch einfacher.......Untermieter Hodgkin kann sich schon mal einen Umzugstransporter bestellen.
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 15.09.2016, 09:15
mimi1979 mimi1979 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 22.08.2016
Beiträge: 71
Standard AW: Untermieter Hodgkin soll nun raus

Guten morgen

Sorry, das erste was mir einfällt ist Sch... Du bist noch so jung und hast schon seinen Untermieter. Eigentlich ist es ein Schmarotzer, der keine Miete zahlt... und die ganze Wohnung besetzt...

Gestern hattest du deine erste Chemo? Wie gehts dir heute morgen? Wurde dein Knochenmark auch mit untersucht?

Ich bin auch noch recht frisch in diesem Lymphomiker Kreisen. Am Montag fing mein erster Zyklus an. Zuerst war der Verdacht auf ein Hodgkin Lymphom. Jetzt ist aus MR. Hodgkin ein folikaläres Non Hodgkin Lymphom Grad 2 Stadium 3 geworden.

Ich drück dir die Daumen das sich dein Untermieter/Schmarotzer bald verdünnisiert, sonst machst du ne Räumungsklage.
Alles gute dir.
LG mimi

Geändert von gitti2002 (16.09.2016 um 00:00 Uhr) Grund: NB
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 15.09.2016, 15:55
SonnenJunge92 SonnenJunge92 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.08.2016
Beiträge: 22
Standard AW: Untermieter Hodgkin soll nun raus

Hey mimi,
freut mich, dass du antwortest, das ist echt toll!

Ja, gestern bekam ich schon eine Stunde nach stationärer Aufnahme sämtliche Medikamente für Blasenschutz, Nierenschutz, Magenschutz....vorbeugende Inhalation gegen Lungenpilze, Mundspülung, Zofran gegen Übelkeit und ein Antibiotikum.
Danach bekam ich die erste Dosis Procarbazin, und Prednisolon oral verabreicht.
Danach Über den Port Cyclophosphamid und Adriamycin, diese vier genannten Medikamente sind Teil des BEACOPP Schemas, die Standartchemotherapie für Morbus Hodgkin im fortgeschrittenem Stadium.
Ich bekomme außerdem höhere Dosen, aber nur bei zwei Medikamenten, das nennt sich dann BEACOPP eskaliert.
Es stellte sich schon kurz danach ein leicht schwammiges Gefühl im Mund ein. Vielleicht ein leichtes Katergefühl am Morgen, aber wirklich, mir geht es so weit echt gut!
Heute bekam ich wieder Prednisolon, Procarbazin oral und ein weiteres Zytostatikum namens Etoposid über den Port verabreicht........und ja, bin vielleicht etwas Müde......aber mir ist keineswegs übel der so...

Mir wurde auch Knochenmark entnommen, allerdings weis ich das Ergebnis noch nicht, vielleicht habe ich ach Angst davor? Es würde sich an meinem Stadium und an der Behandlung auch nichts ändern eigentlich.

Ich bin guter Dinge und Du sagst es, es ist ein elender Schmarotzer, der keine Miete zahlt und er ist schwach, er wird es jetzt merken.

Aber erzähl mal von dir, wie geht es dir jetzt so......wie verträgst du das alles?
Und wie kamen die Ärzte von Morbus Hodgkin auf f....Non-Hodgkin?
Ich wünsche dir ganz viel Kraft und Stärke,
liebe Grüße!

Geändert von gitti2002 (16.09.2016 um 00:00 Uhr) Grund: Vollzitat entfernt
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 16.09.2016, 10:17
lotol lotol ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.04.2016
Beiträge: 473
Standard AW: Untermieter Hodgkin soll nun raus

Hallo SonnenJunge92,

schließe mich mimi1979 an:
Du hast ja leider gleich zwei volle "Schöpflöffel" Drecks-Zeug abbekommen.

Sah erst mal nach, was Sarkoidose ist:
https://www.tk.de/tk/krankheiten-a-z...rkoidose/30582

Fand da auch viel von dem, das Du beschriebst.

Zitat:
Letzte Woche fand die Identifizierung des Untermieters statt, ......Befall von Leber, Lunge, Milz, Mediastinum und Hals.
Stadium IV, Behandlung mit 6x BEACOPP eskaliert.

.......Untermieter Hodgkin kann sich schon mal einen Umzugstransporter bestellen.
Nichts mit Umzugstransporter - der Hodgkin wird an Ort und Stelle "niedergemacht"; denn wer will schon so einen Untermieter haben?

Zitat:
Ja, gestern bekam ich schon eine Stunde nach stationärer Aufnahme sämtliche Medikamente für Blasenschutz, Nierenschutz, Magenschutz....vorbeugende Inhalation gegen Lungenpilze, Mundspülung, Zofran gegen Übelkeit und ein Antibiotikum.
Danach bekam ich die erste Dosis Procarbazin, und Prednisolon oral verabreicht.
Danach Über den Port Cyclophosphamid und Adriamycin, diese vier genannten Medikamente sind Teil des BEACOPP Schemas, die Standartchemotherapie für Morbus Hodgkin im fortgeschrittenem Stadium.
Ich bekomme außerdem höhere Dosen, aber nur bei zwei Medikamenten, das nennt sich dann BEACOPP eskaliert.
Bekommst Du die erstgenannten Medikamente wg. der Sarkoidose?
Denn von den letztgen. vier sind drei identisch mit der Chemo (gegen NHL), die ich bekam.
Die Konzentrationen sind mir allerdings unbekannt.
Und höchstwahrscheinlich ist es auch gar nicht zulässig, direkte Parallelen zwischen MH und NHL zu ziehen bzw. zu sehen.

Dennoch will ich Dir Mut machen.
Ich hatte ein recht bösartiges NHL, das aber durch die Therapie problemlos plattgemacht werden konnte.
So weit ich das richtig las/verstanden habe, sind die Chancen bzgl. Heilung bei MH und NHL annähernd gleich.
Wobei "Heilung" natürlich relativ ist.

Denn es geht darum, nicht vorzeitig "abzukratzen", und mit evtl. Folgeerscheinungen einer Therapie können wir eher weiterleben als ohne eine Therapie.

Deine Einstellung paßt:
So ein Drecks-Krebs hat in uns nichts zu suchen.
Folglich muß er eliminiert werden.

"Kostet" uns (mindestens) Kraft, die nach einer Therapie wieder "hochgepäppelt" werden muß.

Wie ist Deine körperliche Verfassung diesbzgl. ?
Und wie sieht es mit Deinem Gewicht aus - einigermaßen i.O. ?

Mit Dir freue ich mich, daß der Einstieg in die Therapie ganz gut und ohne Komplikationen begann. Denn so sollte es ja auch sein.

Für den weiteren Verlauf wünsche ich Dir Kraft und v.a. letztlich das Glück, daß sich auch der gewünschte/erhoffte Erfolg einstellt.


Liebe Grüße
lotol
__________________
Krieger haben Narben.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 16.09.2016, 13:09
mimi1979 mimi1979 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 22.08.2016
Beiträge: 71
Standard AW: Untermieter Hodgkin soll nun raus

Hallo Sonnenjunge

Ich hoffe dir geht es heute gut, wenn nicht noch besser als gestern.

Wie geht es deinen Angehörigen? Du gehst mir echt nicht aus dem Kopf, du sollst Party machen, die Verlieben und nicht so eine Scheisse durchmachen... (Ich hoffe ich bekomme keine Abmahnung...) Wie gehts dir vom Kopf her? Wie lange musst du in der Klinik bleiben?

Zu mir... Der erste Pathologische Befund (den ich jetzt hier habe....) erwähnte etwas von Hodgkin Lymphom. Der Knoten wurde aber nach Würzburg weitergeschickt, was mir nun die Diagnose folikaläres Non Hodgkin Lymphom bracht.

Wie es mir geht? Ich mein ich will nicht über jeden Pups jammern, aber was mir aufgefallen ist:
Meine Fingernägel haben sich verändert... Sehr rillig
Meine Verdauung funktioniert auch nicht mehr so zuverlässig ( details erspar ich dir lieber)
Meine fusssohlen kribbeln. Ganz merkwürdiges Gefühl.
Gestern war mir ganz übel, aber ich wollte ohne MPC auskommen.. Hab abends dann doch eine genommen und stell dir vor, mir ging es besser...Manchmal könnt ich mich selber...

Halt uns bitte auf dem laufenden was es bei dir neues gibt.
Und die Möbelpacker sind schon im Anmarsch.
Alles Gute und tschakkkkaaaaa
Mimi
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 19.09.2016, 18:15
SonnenJunge92 SonnenJunge92 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.08.2016
Beiträge: 22
Standard AW: Untermieter Hodgkin soll nun raus

Hallo lotol,
freut mich, dass du schreibst!

Zitat:
Zitat von lotol Beitrag anzeigen
Bekommst Du die erstgenannten Medikamente wg. der Sarkoidose?
Denn von den letztgen. vier sind drei identisch mit der Chemo (gegen NHL), die ich bekam.
Die Konzentrationen sind mir allerdings unbekannt.
Und höchstwahrscheinlich ist es auch gar nicht zulässig, direkte Parallelen zwischen MH und NHL zu ziehen bzw. zu sehen.
Wegen der Sarkoidose bekam ich jetzt annähernd 1 Jahr lang Prednisolon.
Damit gingen die Beschwerden auch total zurück, bis ich jetzt im August die Diagnose Hodgkin bekam. Meine behandelnde Ärztin meint, dass es von Anfang an ein Hodgkin gewesen sein kann und eine Sarkoidose auf Grund der hohen Verwechselungsgefahr immer nur eine Ausschlussdiagnose bleiben soll.

Es gibt wohl einige Gemeinsamkeiten bei der Behandlung......beim Hodgkin-Lymphom werden ja histologisch ganz bestimmte Zellen nachgewiesen. Beim NHL fehlen genau diese Zellen......blbla, Genaueres weiß aber auch nicht^^

Zitat:
Zitat von lotol Beitrag anzeigen
Dennoch will ich Dir Mut machen.
Ich hatte ein recht bösartiges NHL, das aber durch die Therapie problemlos plattgemacht werden konnte.
So weit ich das richtig las/verstanden habe, sind die Chancen bzgl. Heilung bei MH und NHL annähernd gleich.
Wobei "Heilung" natürlich relativ ist.

Denn es geht darum, nicht vorzeitig "abzukratzen", und mit evtl. Folgeerscheinungen einer Therapie können wir eher weiterleben als ohne eine Therapie.
Ich finde es richtig gut, dass du mit Mut machen willst. Es hilft eben ungemein von anderen Betroffenen zu lesen, dass es Hoffnung gibt. Und was für Alternativen haben wir schon als zu kämpfen......du hast schon recht, ohne Behandlung geht es wahrscheinlich schneller zu Ende als ohne, das ist halt so.

Zitat:
Zitat von lotol Beitrag anzeigen
Wie ist Deine körperliche Verfassung diesbzgl. ?
Und wie sieht es mit Deinem Gewicht aus - einigermaßen i.O. ?

Mit Dir freue ich mich, daß der Einstieg in die Therapie ganz gut und ohne Komplikationen begann. Denn so sollte es ja auch sein.

Für den weiteren Verlauf wünsche ich Dir Kraft und v.a. letztlich das Glück, daß sich auch der gewünschte/erhoffte Erfolg einstellt.
Meine körperliche Verfassung ist wirklich gut, das haben mir auch die Ärzte bestätigt.
Lungenfunktionstest, Herzultraschall, Blutbilder sagen aus, dass ich "gesund" bin......bloß eben diesen dämlichen Hodgkin hab^^
Mein Gewicht ist seit nun mehr 2 bis 3 Jahren eher im unteren Bereich, sprich an der Grenze zum Untergewicht, bin sehr dünn und groß. Deshalb habe ich auch ein Ernährungsrisiko während der Chemo. Laut Ärztin bin ich aber nicht mangelernährt , eben nur dünn.......und weil es eben sehr häufig zu Appetitverlust und Gewichtsabnahme kommt, muss ich da besonders achtgeben.

Hey Mimi1979,
Zitat:
Zitat von mimi1979 Beitrag anzeigen
Ich hoffe dir geht es heute gut, wenn nicht noch besser als gestern.

Wie geht es deinen Angehörigen? Du gehst mir echt nicht aus dem Kopf, du sollst Party machen, die Verlieben und nicht so eine Scheisse durchmachen... (Ich hoffe ich bekomme keine Abmahnung...) Wie gehts dir vom Kopf her?
Meine Mutter ist besonders nervlich am Ende, du musst wissen, dass mein Vater und eben Ihr Mann vor 10 Monaten erst starb und wir diesen Schock noch gar nicht verarbeitet haben und jetzt das.
Ich habe auch einen Zwillingsbruder, der muntert mich immer mit Blödelein auf, aber ich weiß, dass er auch weint bei seiner Freundin.
Es gibt Tage, an denen ich denke, dass das alles so unfair ist, warum ich, warum jetzt.....ich möchte nicht immer nur Glück haben, und den Anspruch auf ewige Gesundheit, aber der Krebs hätte vielleicht etwas später kommen können, wenn es denn einen Zeitpunkt gibt.
Letzten Endes ist es so wie es ist, jetzt erst recht und ja leider erst jetzt, das Leben genießen.

Zitat:
Zitat von mimi1979 Beitrag anzeigen
Wie lange musst du in der Klinik bleiben?
Ich habe die Station bereits am Samstag, nach durchlaufen der letzten Infusion verlassen dürfen, da es mir gut geht und keine allergischen Reaktion waren und ja, jetzt die Therapie ambulant fortgesetzt wird. Auch weiß ich jetzt, dass das Knochenmark nicht befallen ist, immerhin ein Pluspunkt.
Muss weiterhin ein Zytostatikum oral einnehmen, Prednisolon und Antibiotika.

Mir geht es echt gut, habe Appetit und mir ist auch nicht übel.....bisschen komischer Geschmack im Mund vielleicht......aber pfff, was solls wa^^ Soll halt regelmäßig Mundspülung machen, So ein Anti-Pilz Pipette verwenden, viel trinken etc......
Am Mittwoch stehen dann in der ambulanten Praxis zwei kleine Infusionen und Blutbildkontrolle an, am Freitag ein Gespräch und eine weitere Blutbildkontrolle.

Herzlichen Dank für deine Anteilnahme, das hilft so immens, von Menschen wie dir so aufgemuntert zu werden.......und ja einfach stark, dass du und Ihr die Zeit findet hier zu schreiben, das ist einfach toll.

Ich wünsche Euch ganz viel Kraft, Stärke....ja und Glück zur richtigen Zeit.....
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 20.09.2016, 04:49
lotol lotol ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.04.2016
Beiträge: 473
Standard AW: Untermieter Hodgkin soll nun raus

Hallo SonnenJunge92,

Zitat:
Mir geht es echt gut, habe Appetit und mir ist auch nicht übel.....bisschen komischer Geschmack im Mund vielleicht......aber pfff, was solls wa^^ Soll halt regelmäßig Mundspülung machen, So ein Anti-Pilz Pipette verwenden, viel trinken etc......
sowie:
Zitat:
Meine körperliche Verfassung ist wirklich gut, das haben mir auch die Ärzte bestätigt.
Lungenfunktionstest, Herzultraschall, Blutbilder sagen aus, dass ich "gesund" bin......bloß eben diesen dämlichen Hodgkin hab^^
Mein Gewicht ist seit nun mehr 2 bis 3 Jahren eher im unteren Bereich, sprich an der Grenze zum Untergewicht, bin sehr dünn und groß. Deshalb habe ich auch ein Ernährungsrisiko während der Chemo. Laut Ärztin bin ich aber nicht mangelernährt , eben nur dünn.......und weil es eben sehr häufig zu Appetitverlust und Gewichtsabnahme kommt, muss ich da besonders achtgeben.
Klingt doch alles ganz gut.
Nachdem Du Appetit hast, versuch "reinzuhauen", was geht, damit Dein Körper mehr als genug zum "Verbrennen" hat.

Das mit dünn und groß ist oft auch Veranlagungssache und an sich kein Grund zur Beunruhigung. Ist halt bei manchen Menschen einfach so.
Genau so, wie es halt dickere Menschen gibt.
Was soll's, wenn sich jemand in "seiner Haut wohl fühlt".
Alles andere ist doch uninteressant.


Versuch bitte, Deiner Mutter und Deinem Zwillingsbruder etwas mehr Sicherheit zu vermitteln.
Denn eine Krebstherapie ist heutzutage (normalerweise) eher weniger eine Frage der Hoffnung, den Krebs plattmachen zu können.
Sondern viel mehr eine Frage der Wahrscheinlichkeit, weil die zur Verfügung stehenden Mittel ständig weiterentwickelt werden bzw. auch hinreichend genug "abgesichert" sind, um sagen zu können:
Im Krankheitsfall x wenden wir die Kombinations-Therapie y an.
Weil diese die höchste Erfolgswahrscheinlichkeit hat.

Liegt jedenfalls (normalerweise) im nahezu sicheren Bereich.
Du bist an sich genau so "gesund", wie ich und viele andere Betroffene auch.
Bei wem denn sonst, wenn nicht bei Gesunden, sollte eine Chemotherapie erfolgreich sein??


Liebe Grüße
lotol
__________________
Krieger haben Narben.
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 21.09.2016, 15:17
mimi1979 mimi1979 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 22.08.2016
Beiträge: 71
Standard AW: Untermieter Hodgkin soll nun raus

Hallo Sonnenjunge,

du hattest ja heute deine Blutuntersuchung. Gibts schon Ergebnisse? Wie geht es dir körperlich und seelisch?

Das mit deiner Familie ist verständlich. Bei mir sind auch alle ausgeflippt. Der unterschied zwischen dir und mir ist, das ich schon eine eigene Familie habe und bis vor 4 Wochen jeder so sein Ding gemacht hat. Plötzlich wollen alle sehr nah sein, was mir etwas Angst einjagt. Bin ich ja nicht gewohnt.
Freunde die sich Jahre nicht gemeldet haben, stehen plötzlich vor meiner Haustüre. Andere Freunde können damit nicht umgehen und wenden sich plötzlich ab. Was auch verletzend ist. Das sind meine Erfahrungen zum Thema Familie und Freunde.

Ich hatte am Montag Blutkontrolle und alles ist super. Gestern hatte ich einen ganz miesen Tag, mit extrem Schwindel ( wie nach ner Flasche Tequila) und Erbrechen am frühen Morgen. MCP war mein Helfer. Ich merke das in meinem Inneren ein Kampf abgeht und meine Chemo Freundin hilft extrem. Die Lymphknoten die ich tasten konnte gehen schon zurück, bzw. sind weg Ich hab jetzt noch 3 Wochen bis zur nächsten Chemo und hoffe das solche Aussetzer wie gestern und am Wochenende ausbleiben.

Und ich habe gelüste nach stark gewürztem und fettigem Essen. Griechisch war mein Held am Wochenende. Pizza gestern
Wichtig ist viel viel trinken, dann gehts mir besser... Hoffe du trinkst auch genug!

Ja hier fühl ich mich verstanden und verstehe auch viele Lymphomiker. Ich tausche mich gerne aus und versuche alle 2 Tage hier herein zu schauen. Manchmal weiss ich nicht was ich schreiben soll, dann leg ich einfach los.

Ich wünsche dir viel Kraft und lass dich zuhause bespassen und verwöhnen. Das brauchen Mütter! Ihre kranken Kinder verwöhnen.

LG Mimi
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 22.09.2016, 18:23
SonnenJunge92 SonnenJunge92 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.08.2016
Beiträge: 22
Standard AW: Untermieter Hodgkin soll nun raus

Hallo mimi1979,
schön, dass Du schreibst.

Zitat:
Zitat von mimi1979 Beitrag anzeigen
Hallo Sonnenjunge,

du hattest ja heute deine Blutuntersuchung. Gibts schon Ergebnisse? Wie geht es dir körperlich und seelisch?
Genau, es ist wie zu erwarten so, dass die Leukozyten schon außerhalb des Normalbereiches liegen, aber das nach der Gabe so vieler Zytostatika normal ist.

Zitat:
Zitat von mimi1979 Beitrag anzeigen
Das mit deiner Familie ist verständlich. Bei mir sind auch alle ausgeflippt. Der unterschied zwischen dir und mir ist, das ich schon eine eigene Familie habe und bis vor 4 Wochen jeder so sein Ding gemacht hat. Plötzlich wollen alle sehr nah sein, was mir etwas Angst einjagt. Bin ich ja nicht gewohnt.
Freunde die sich Jahre nicht gemeldet haben, stehen plötzlich vor meiner Haustüre. Andere Freunde können damit nicht umgehen und wenden sich plötzlich ab. Was auch verletzend ist. Das sind meine Erfahrungen zum Thema Familie und Freunde.
Ja, manchmal habe ich das Gefühl, dass es die Menschen um mich herum mehr betrifft, als mich selbst.
Meine Omi ruf heute an und fragt wie es mir denn so geht, das ist auch total lieb von Ihr, dass Sie nachfragt, dennoch hat Sie ja erst gestern angerufen.
Heute war ich so müde und schlapp, dass ich nicht so richtig die Kraft hatte mit Ihr ausführlich zu reden.
Wir können so glücklich sein, dass wir Familie und Freunde um uns herum haben, das ist so von Wert.....und ja, es gibt eben unglaublich viel Kraft.

Zitat:
Zitat von mimi1979 Beitrag anzeigen
Ich hatte am Montag Blutkontrolle und alles ist super. Gestern hatte ich einen ganz miesen Tag, mit extrem Schwindel ( wie nach ner Flasche Tequila) und Erbrechen am frühen Morgen. MCP war mein Helfer. Ich merke das in meinem Inneren ein Kampf abgeht und meine Chemo Freundin hilft extrem. Die Lymphknoten die ich tasten konnte gehen schon zurück, bzw. sind weg Ich hab jetzt noch 3 Wochen bis zur nächsten Chemo und hoffe das solche Aussetzer wie gestern und am Wochenende ausbleiben.
Das hört sich doch gut an. Ich denke schon, dass Du dich in den nächsten Tagen so richtig erholst und dann geht es auch wieder besser.
Es soll mega gutes Wetter werden, wir müssen das voll ausnutzen, denn es werden auch verregnete, graue, kalte, windige Tage kommen....

Kennst du denn einen guten Tee gegen Schwindel oder Übelkeit?

Zitat:
Zitat von mimi1979 Beitrag anzeigen
Und ich habe gelüste nach stark gewürztem und fettigem Essen. Griechisch war mein Held am Wochenende. Pizza gestern
Wichtig ist viel viel trinken, dann gehts mir besser... Hoffe du trinkst auch genug!
Wow, da bekomme ich auch gleich Hunger und Appetit......ich habe auch extrem Hunger extrem, möchte am liebsten den ganzen Tag essen.....auch mehr in die deftige Richtung^^
Trinken ist wirklich gut, hilf die Schleimhäute feucht zu halten.....so an die 2,5 bis 3 Liter trinke ich schon den Tag über, davon ca. 1 Liter Salbeitee zum trinken und spülen.
Nach jeder Mahlzeit außerdem Zähneputzen, zwischendurch mal Mundspülung etc.....

Zitat:
Zitat von mimi1979 Beitrag anzeigen
Ja hier fühl ich mich verstanden und verstehe auch viele Lymphomiker. Ich tausche mich gerne aus und versuche alle 2 Tage hier herein zu schauen. Manchmal weiss ich nicht was ich schreiben soll, dann leg ich einfach los.

Ich wünsche dir viel Kraft und lass dich zuhause bespassen und verwöhnen. Das brauchen Mütter! Ihre kranken Kinder verwöhnen.
Wahnsinn, ich habe den Begriff Lymphom vorher gar nicht gekannt und dass es so viele Betroffene gibt und so verschiedene Arten von Lymphomen...puh

Sonst, habe ich heute etwas im Garten gemacht, Äpfel gepflückt, etwas Laub beseitigt, im Haus aufgeräumt......und eben Apfelmus gekocht......dazu Milchreis in Koksmilch gekocht, dazu dann der Apfelmus, es gibt nichts besseres. Am besten warm, schmeckt auch am Morgen und kalt^^

Was isst Du so am tag, wie viel und wie oft am Tag so.......?

Ganz liebe sonnige Grüße,
SonnenJunge92.
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 23.09.2016, 14:38
mimi1979 mimi1979 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 22.08.2016
Beiträge: 71
Standard AW: Untermieter Hodgkin soll nun raus

Hallo Sonnenjunge

Wie oft musst du zur Blutkontrolle? Wie geht es dir heute? Immer noch müde und kraftlos? Einen Tee gegen Schwindel und Übelkeit kenne ich leider nicht. Vielleicht kennt jemand anderes einen. Gegen Überkeit und Erbrechen helfen mir die MCP ganz gut. Aber der Schwindel macht mich irre. Ich hab mir jetzt einen Pulsoximeter gekauft, gab es bei Lidl. Ob der mich beruhigt weiss ich nicht, auf jeden fall hab ich ne Puls Kontrolle.

Ach deine arme Omi... Sie machen sich alle Sorgen und möchten helfen. Also mich hat das am Anfang nicht gestört, ich hab eher alle beruhigt mit den Aussichten auf Erfolg der Behandlung. Aber zur Zeit gehen sie mir alle auf die Nerven. Sorry wenn sich das böse anhört...

Gestern hatte ich so einen müden trägen tag. Ich konnte zwar morgens noch meinen Haushalt machen, aber gegen 14 Uhr ist bei mir meist die Luft raus und ich möchte nur noch schlafen (und fernsehen.. ein hoch auf Amazon Prime )

Was ich esse? Ganz unterschiedlich. Meist das auf was ich lust habe. Aber wie geschrieben würzig, deftig, fettig. Also Griechen, MC D, Pizza, Chinesisch. Lauter gesunde Sachen Ausserdem bin ich Schokoladen süchtig. Das muss ich definitiv reduzieren sonst kann ich mich bald kugeln. Dafür trinke ich sehr viel Wasser, ab und an mal eine eiskalte DOSE Coke. Ich liebe Coke.

Ich hoffe auch das es das jetzt war mit meinen... ´Einbrüchen`. Ich muss meinen Körper ganz neu kennenlernen. Ich war immer sehr aktiv, musste das im Haus machen, Rasenmäher, Fenster putzen und und und. Ich hatte nie Zeit durch meinen Job, den Kindern, Mann, Haushalt und Hunden. Das geht jetzt so nicht mehr. Hab bisschen die Befürchtung wenn ich es übertreibe bekomme ich die Quittung in Form von Übelkeit und extremer Müdigkeit.

Ich wollte noch anmerken, das ich meine Therapie als ´Freundin´ sehe. Ich habe keine Angst vor der Chemo, sie hilft meinem kranken Körper mit diesem Schmarotzer fertig zu werden. Und wo gekämpft wird gibt es Opfer. Da lass ich mich von bisschen Schwindel und Übelkeit, Erbrechen und Müdigkeit nicht abbringen. Ich weiss es kommen Tage da geht es mir besser und welche da geht es mir schlechter. An den schlechten sitze ich apathisch auf der Couch, starre in den Fernsehe, zwinge mich zu essen und zu trinken und hoffe das der Tag bald zu ende geht. Meine Kinder und mein Mann tun was sie können um mich an den schweren Tagen zu unterstützen!

Oh den Milchreis mit Kokosmilch muss ich probieren. Ersetzt du die normale Mich mit der Kokosmilch ? Wenn ja zu wieviel teilen?

Dann wünsche ich dir ein tolles Wochenende mit viel Sonne und guten Tagen.

Lass wieder von dir hören ja?
LG mimi
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 05.10.2016, 10:13
mimi1979 mimi1979 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 22.08.2016
Beiträge: 71
Standard AW: Untermieter Hodgkin soll nun raus

Hallo Sonnenjunge.

hoffe es geht dir gut.. hab länger nix von dir gelesen. Alles okay soweit?

Gib mal ein piep von dir.

LG mimi
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 07.10.2016, 12:29
SonnenJunge92 SonnenJunge92 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.08.2016
Beiträge: 22
Standard AW: Untermieter Hodgkin soll nun raus

Hey, Grüß dich,

mir geht es super gerade, Tag 3 des 2. Zyklus ist geschafft und ja läuft soweit ganz gut.
Muss aber sagen, dass es mir am Abend des ersten Tages furchtbar übel und schwindelig war und auch erbrochen habe, zudem hat sich noch ein Hautausschlag im Brustbereich und im Gesicht aufgetan, ist jetzt aber wieder weg, der Appetit ist da und Hunger und essen kann ich auch, bloß gut^^

Die Geschwollenen Lymphknoten im Halsbereich sind auch schon weg und demnächst soll auch schon ei PET-CT gemacht werden, um zu sehen in wie weit die Therapie anschlägt, bin mal gespannt.

Hoffe bei Dir läuft es auch gut,
aller beste Grüße und halte die Ohren steif!

Geändert von gitti2002 (07.10.2016 um 14:10 Uhr) Grund: Vollzitat entfernt
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 07.10.2016, 14:56
mimi1979 mimi1979 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 22.08.2016
Beiträge: 71
Standard AW: Untermieter Hodgkin soll nun raus

Gott bin ich froh das es dir gut geht. Hab mir schon Sorgen gemacht...

Montag geht bei mir der 2. Zyklus los. Drück mir die Daumen das es mir so gut geht wie im ersten.
Super wenn du schon Fortschritte merkst. Ich drück dir die Daumen das es weiter so gut läuft. Und von dem bisschen Schwindel, Erbrechen und Übelkeit lassen wir uns nicht unterkriegen. Da weisst du das dein Körper mit der Chemo gegen dein Lymphom kämpft. So versuch ich mich durch die blöden Tage zu bringen.

Halt uns doch auf dem Laufenden.
Schönes Wochenende
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 14.10.2016, 13:10
SonnenJunge92 SonnenJunge92 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.08.2016
Beiträge: 22
Standard AW: Untermieter Hodgkin soll nun raus

Zitat:
Zitat von mimi1979 Beitrag anzeigen
Gott bin ich froh das es dir gut geht. Hab mir schon Sorgen gemacht...

Montag geht bei mir der 2. Zyklus los. Drück mir die Daumen das es mir so gut geht wie im ersten.
Super wenn du schon Fortschritte merkst. Ich drück dir die Daumen das es weiter so gut läuft. Und von dem bisschen Schwindel, Erbrechen und Übelkeit lassen wir uns nicht unterkriegen. Da weisst du das dein Körper mit der Chemo gegen dein Lymphom kämpft. So versuch ich mich durch die blöden Tage zu bringen.

Halt uns doch auf dem Laufenden.
Schönes Wochenende
So sehe ich das auch, was sind schon mal drei Tage an denen ich mich nicht so gut fühle, mein Gott, ist halt so. Jetzt geht es mir wieder richtig gut, als ob gar nichts wäre.......außer die Leukos, die sind im Keller. Habe letzten Mittwoch zur Chemo auch Immunglobuline bekommen, damit wenigstens Antikörper im Blut sind^^

Hab halt mega Angst, ich könne mich irgendwo anstecken. Muss jetzt täglich zur Blutkontrolle ins Labor, direkt im Gang gegenüber ist der Kinderarzt, mit den ganzen verotzten und fiebrigen Kindern, da trage ich Mundschutz, sollen die alle noch so doof gucken.

Wie handhabt Ihr das so, wenn die Leukos so niedrig sind?

LG Grüße!
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 14.10.2016, 23:10
Flauschekoepfchen Flauschekoepfchen ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.03.2016
Beiträge: 45
Standard AW: Untermieter Hodgkin soll nun raus

Ich hatte die Leukos zum Glück nie so sehr niedrig. Aber ich habe mich trotzdem während der kritischen Tage eines Zyklus' von allen möglichen Ansteckungsgefahren fern gehalten. Insofern kann ich dich in einem Entschluss, einen Mundschutz zu tragen, nur bestätigen. Sicher und sicher
__________________
Diagnose im August 2015: Primär mediastinales diffus großzelliges B-Zell-Lymphom, Stadium IIA, ca. 12x7cm
Therapie: 6x R-CHOEP-14 und 20 Bestrahlungen á 2 Gray

Hier erfahrt ihr mehr über mich und mein Leben mit NHL.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:08 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD