Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Über den Krebs-Kompass & Vermischtes > Sonstiges (alles was nirgendwo reinpaßt)

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 31.10.2016, 10:07
jens01 jens01 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 31.10.2016
Beiträge: 2
Standard alleingang nach reha

Vor 2 Jahren wurde bei meiner Frau Gebärmutterhalskrebs festgestellt. Sie wurde erfolreich operiert, sollte zunächst zur reha in den Bergen.Das hat Sie abgelehnt weil sie lieber ans Meer wollte. Die Bewilligung bekam sie in diesem Jahr. Ich habe sie im Juli nach Utersum auf Föhr gefahren.Sie blieb für 4Wochen.Von da an hat sich alles geändert.Sie hat dort einige weibliche und einen männlichen kurschatten kennengelernt.Vor 2 Wochen sagte sie mir sie wolle diesen Mann besuchen fahren.Ich hielt das für keine gute Idee.Ich fuhr Montagmorgens zur arbeit und sie zu dem Mann.Sie sagte mir sie müsse das tun weil gut für sie wäre.Das hat man ihr in der Reha gesagt.Sie geht allein auf Partys wo wir zusammen eingeladen waren.Ihr Handy nimmt sie sogar mit auf die Toilette. Als ich sie draufansprach sagte sie ich wollte sie kontrollieren.Und immer wieder der Zusatz man hätte ihr das in der Reha gesagt. Sie hätte dort eine Art Gehirnwäsche bekommen und die wäre gut für sie gewesen. Es bleit anzumerken das wir eine gute Ehe führten,bis zu dieser Reha.Ich weiß nicht mehr wich mich verhalten soll. Soll ich sie gewähren lassen und hoffen das sie sich besinnt oder soll ich ihr die Koffer packen
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 31.10.2016, 10:46
Benutzerbild von Karin21
Karin21 Karin21 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.07.2016
Ort: Neuss
Beiträge: 105
Standard AW: alleingang nach reha

Lieber Jens

ich denke nach so einer Diagnose denkt der Mensch um und fragt sich was er/sie noch vom Leben erwartet das ja wie sie erfahren hat auch kurz sein kann.

Wenn Du sie liebst lass sie vielleicht noch eine Weile gewaehren und warte ab.

Kommt natuerlich auch darauf an ob Du das aushalten kannst.

Der zweite Weg fuer mich waere ein offenes Gespraech mit ihr.
Vielleicht kommen da auch Gruende heraus an die Du noch gar nicht gedacht hast.

Das ist eine schwierige Situation in der Du da steckst.

Liebe Gruesse
Karin
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 01.11.2016, 16:18
Safra Safra ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.12.2012
Ort: Sachsen-Anhalt
Beiträge: 545
Standard AW: alleingang nach reha

Hallo Jens,

dass man ihr in der Reha erzählt hat, sie solle sich dem Kurschatten an den Hals werfen, ist sicher Blödsinn. Vermutlich hat sich Deine Frau in der Ehe nicht so wohl gefühlt wie Du, und man hat ihr geraten, auch mal eigene Wege zu gehen, ihren Willen mehr durchzusetzen oder so ähnlich. Darauf wird sich ihre Aussage beziehen.Vielleicht glaubt sie auch, im Leben Einiges verpasst zu haben, was sie nun nachholen möchte. So eine Krankheit verändert den Menschen, und man denkt schon mal über die Endlichkeit nach, und ob das jetzt alles (richtig) war, was bleibt. Ich denke, da hilft nur, offen miteinander zu reden. Dann muss sie auch Farbe bekennen, was mit diesem Mann ist, wie sie sich das Zusammenleben mit Dir weiter vorstellt. Schweigend alles zu akzeptieren und 'rumzugrübeln ist sicher kein Weg.

Safra
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 03.11.2016, 19:00
jens01 jens01 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 31.10.2016
Beiträge: 2
Standard AW: alleingang nach reha

Hallo safra und Karin
Danke für die antworten, es hat ein wenig gedauert mit meiner Antwort weil ich jetzt auch auf Krebs untersucht werde (Verdacht auf Darmkrebs ).Das hat mich schon sehr aus der Bahn geworfen. Ich habe mich mit meiner Frau zusammengesetzt und geredet, und sie hat mir sehr glaubhaft gesagt das es mit diesem Mann rein Freundschaftlich sei und ihn und seine Frau zu uns eingeladen hat damit man sich mal kennenlernt. Das fand ich auch ok. Und mit ihrem allein weggehen war es so das sie einfach mal raus muss (ohne hintergedanken )mit ihren Freundinnen. Ich habe ihr gesagt das das absolut ok wäre, nur solle sie es mir beim nächsten mal einfach mal sagen so das ich nicht auf falsche Gedanken kommen würde. Nun hoffe ich mal das sich alles wieder ein wenig beruhigt
Liebe grüße Jens
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 04.11.2016, 15:51
Safra Safra ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.12.2012
Ort: Sachsen-Anhalt
Beiträge: 545
Standard AW: alleingang nach reha

Lieber Jens,

das freut mich doch zu hören. Ich denke auch, dass Jeder so seine Freiräume braucht. Aber ich kenne mindestens zwei Männer, die das absolut nicht vertrugen und immer die Kontrolle haben mussten. Hat sicher was mit gestörtem Selbstbewusstsein zu tun.

Ich wünsche Dir natürlich, dass Du nichts Böses hast. Sollte es so sein, findest Du viele Kämpfer im Darmkrebsforum, die Dir weiterhelfen können bei ev. Fragen.

Alles Gute! Safra
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:54 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD