Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Lymphdrüsenkrebs (Hodgkin/Non-Hodgkin)

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 28.04.2017, 07:48
Marvin12 Marvin12 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 23.01.2017
Beiträge: 7
Standard Mache ich mich grundlos verrückt?

Hallo zusammen,

ich habe seit ca 2 Wochen leicht geschwollene Lymphknoten in der Leiste. Einer am "Haupt" LK und noch zwei weitere. Gewachsen sind sie nicht. (Zufällig beim Sport aufgefallen)

War gestern nun beim HA. Der hat die LKs abgetastet und gemeint, so lang die nicht weiter wachsen wäre alles ok. Kann halt mal vorkommen.

Körperlich geht es mir auch gut. Keinerlei B-Symptome.

Natürlich schaut man dann mal bei Dr. Google vorbei. Da meine LKs nicht schmerzen, und ich las, dass das auch ein Indiz auf Morbus Hodgkin sein kann, mach ich mich nur mehr verrückt.

Zufällig jemand mit ähnlichen Symptomen bzw. ebenfalls in der Leiste geschwollenen LKs?
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 28.04.2017, 17:47
Tigra Tigra ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 23.11.2014
Beiträge: 53
Standard AW: Mache ich mich grundlos verrückt?

Nicht falsch verstehen, aber du schreibst hier in einem Forum in dem lauter Krebsis oder Ex-Krebsis sind. Manche fassen das nicht so gut auf....
Wenn du dir unsicher bist, lass dich zum onkologen überweisen und dann gleich in für Chirurgie.... dann müssens dir einen rausschneiden... was übrigens auch die einzige Möglichkeit ist Lymohdrüsenkrebs festzustellen.
Übrigens: befallene Knoten sind im Normalfall hart wie Stein und nicht verschieblich. Ist das der Fall bei dir?
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 28.04.2017, 21:41
Benutzerbild von Hajo_61
Hajo_61 Hajo_61 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.12.2016
Beiträge: 29
Standard AW: Mache ich mich grundlos verrückt?

Hallo Marvin,

Lymphknoten wachsen nicht einfach so an. Evt. haben sie gerade Stress bzw. gut zu tun da sie z.B. eine Entzündung im Körper bekämpfen, dazu sind die LK da. Das solltest du über Blut/Urin/Stuhl vom HA klären lassen.

Ich habe mir damals mit dieser Formel weiter geholfen, wie Tigra schon geschrieben hat,
wenn schmerzhaft, verschiebbar und weich, dann ist fast alles gut,
wenn aber hart, nicht verschiebbar und nicht schmerzempfindlich dann bitte hier weiter lesen.

Gruß Hajo
__________________
06.10 Start Hausarzt
11.10 Ultraschall usw. beim Hausarzt
12.10 erste Termin KH ROW Blut, 19.10 Ultraschall usw.,
31.10 OP mit Gewebeentnahme
14.11 Gespräch, Ergebnis Pathologie und Knochenmark stempeln
30.11 Gespräch, Ergebnis Knochenmark
06.12 CT Hals, 07.12 CT Thorax, 09.12 CT Abdomen
13.12 Gespräch Theraphieplan 1a, 6x Retuximab plus Betrahlung 4-6Wochen a5 mal
20.12 Vorstellung Radiologe, 21.12 CT für Bestrahlungsprogramm
27.12 erste Retuximab-AW
29.12 erste Bestrahlung
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 28.04.2017, 23:37
lotol lotol ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.04.2016
Beiträge: 474
Standard AW: Mache ich mich grundlos verrückt?

Hallo Marvin12,

Zitat:
War gestern nun beim HA. Der hat die LKs abgetastet und gemeint, so lang die nicht weiter wachsen wäre alles ok. Kann halt mal vorkommen.
Richtig ist, daß LK schon mal anschwellen können.
Machen halt ihren Job.
Wenn sie nicht mehr - nach meinen Erfahrungen mit LK - innerhalb von 1 bis 2 Wochen abschwellen, stimmt etwas nicht mehr so ganz.
D.h. dann MUSS es einen Grund geben, warum sie weiterhin angeschwollen bleiben.

Das kann z.B. eine Entzündung oder mehrere davon sein.
Verschwindet die Entzündung, schwellen auch die LK wieder ab.

Es wundert mich deshalb etwas, daß Dein HA Dir rät, das einfach auf sich beruhen zu lassen.
Ich bin kein Arzt, sondern eher Techniker.
Dennoch gibt es da Gemeinsamkeiten in den Disziplinen:
Wenn etwas nicht mehr so funktioniert, wie (von der Natur oder Technik) konzipiert, besteht Klärungsbedarf.

Um ggf. rechtzeitig genug Abhilfe schaffen zu können.
Bevor die Dinge unnötig eskalieren können.
So einfach ist das.

Klär also bitte den Sachverhalt und laß Dich dabei nicht auf "Abtasten" ein.
So etwas kann man in der Technik, z.B. mit einem Puppitaster machen, wenn es z.B. um Rundlauf (auf 0,001 mm genau) geht.
Zur Beurteilung von LK ist (mindestens) eine US-Untersuchung "angesagt".

Und erst dann, wenn sich dabei keine Auffälligkeit zeigt, kann man es bzgl. LK-Krebs ggf. auf sich beruhen lassen.
Wobei aber die Frage, warum ein LK angeschwollen bleibt, dennoch zu klären ist.

All das kann man "ohne Blutdruck" klären.
Die Mittel dazu stehen bereit und sind verfügbar.
Mach einfach Gebrauch davon.
Denn mehr kannst Du nicht tun, um Gewißheit herstellen zu können.
Nüchtern und sachlich:
Denn dann weißt Du ganz genau, was Sache ist.
Und kannst Dich darauf "einrichten".

Das Schlimmste ist, "im Nebel herumzustochern".
Womöglich auch noch mit Befürchtungen aller Art.


Liebe Grüße
lotol
__________________
Krieger haben Narben.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
lymphknoten vergrößert, morbus hodgkin, nhl


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:09 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD