Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Hodenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #16  
Alt 19.02.2018, 13:18
Oli admin Oli admin ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.05.2017
Beiträge: 15
Standard AW: Langzeittoxizität Spätfolgen

Hallo, in neurologischer Behandlung bin ich. Als nächstes wird noch ein MRT der brustwirbelsäule gemacht und eine nervenwasseruntersuchung soll gemacht werden. L. G
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 19.02.2018, 13:19
Oli admin Oli admin ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.05.2017
Beiträge: 15
Standard AW: Langzeittoxizität Spätfolgen

So, beim Nuklarmediziner untersucht und durchleuchtet worden. Alles in Ordnung. Keine Stoffwechselerkrankung und kein Knochenkrebs. Jetzt fühle ich mich sehr erleichtert aber bin auf der anderen Seite auch enttäuscht wieder keine Hinweise zu bekommen. Weiter geht es. L. G.

Geändert von Oli admin (19.02.2018 um 15:47 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 20.02.2018, 17:17
b45 b45 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.05.2015
Beiträge: 186
Standard AW: Langzeittoxizität Spätfolgen

Hi Oli, bzgl PNP - hab ich auch und es ist sehr anstrengend. Welche Therapien werden dir angeboten?

Für Darm, hast du auch mal Probiotics probiert? Meine Verdauung scheint halbwegs in Ordnung zu sein, und ich nehme fast die ganze Zeit (3 Jahre) Probiotics, und trotz heftigen Chemos und wochenlang Antibiotika funktioniert alles.

LG
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 21.02.2018, 08:40
Oli admin Oli admin ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.05.2017
Beiträge: 15
Standard AW: Langzeittoxizität Spätfolgen

Hallo, es wurde dahingehend noch nichts unternommen da erst der nuklarmediziner Sicherheit bringen sollte das wie es nicht noch schlimmer machen. Morgen habe ich mein Termin beim Schmerztherapeuten. Hoffe doch stark das es etwas gibt was wir machen können. L. G.
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 23.02.2018, 00:16
Oli admin Oli admin ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.05.2017
Beiträge: 15
Standard AW: Langzeittoxizität Spätfolgen

Heute beim Schmerztherapeut gewesen. Gestern hat die schmerztherapeutin sich mit 6 anderen Ärzten getroffen und über meine Symptome beraten und versucht eine Ursache auszumachen und eine geeignete Lösung zu finden. Sie sind auf den Entschluss gekommen das alle meine Symptome wohl stark zusammen hängen und ein Spiel zwischen der Polyneuropathie und meiner Blase ist.
Und durch das veränderte gang Bild und Körperhaltung so viel verschiedene Symptome auftreten. Insgesamt sind sie auf den Entschluss gekommen das das alles auf der Linie der Akupunktur von den kleinen Zeh, über die Beine zum Po, Rücken, Nacken, Hinterkopf bis vorne zu den Augen eine Schädigung vorliegt. Bei der Therapie hab ich alles erwartet nur nicht dass. Laut allen sieben Ärzten ist es für mich an sinnvollsten eine Cannabis Therapie zu probieren. Die Schmerztherapeutin ist der Meinung das das meine Schmerzen deutlich verbessert. Aber eine Garantie gibt es nicht. Wir haben heute den Antrag dafür ausgefüllt. Wird aber sicher noch eine Weile dauern. L. G.
Mit Zitat antworten
  #21  
Alt 23.02.2018, 19:27
b45 b45 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.05.2015
Beiträge: 186
Standard AW: Langzeittoxizität Spätfolgen

Hanf ist eine tolle Sache. Ich habe es in verschiedenen Variationen probiert da es hier schon relativ gut legalisiert ist. Ich schwitze sehr stark nachts wegen der PNP, bis zu 6-7 mal pro Nacht aufstehen abtrocknen/umziehen, Stress pur und keine Erholung. aber wenn ich Hanfextrakt nehme (sowas wie RSO) schlafe ich die Nacht durch ohne zu schwitzen...
Aber die medizinischen Präparate sind teuer und weniger effektiv weil es meist isolierte Substanzen sind, nur THC @ Dronabinol oder nur CBD in anderen... am besten nimmt man die ganze Pflanze mit all den natürlichen Stoffen.
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 12.04.2018, 11:29
Oli admin Oli admin ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.05.2017
Beiträge: 15
Standard AW: Langzeittoxizität Spätfolgen

Hallo, will euch mal auf den neusten Stand bringen.
Ich war jetzt 4 Wochen zur Reha von der Rentenversicherung. Meine NLG hat sich weiterhin verschlechtert. Die Werte sind jetzt völlig im Keller. Es wurde leider nichts gemacht in der Reha. Weder Physio noch Aufklärung. Meine Symptome verschlechtern sich immer weiter. Jetzt wurde meine Hanftherapie auch noch abgelehnt. Seit der ersten Woche in der Reha war ich auf einen Rollator angewiesen der sich für mich als nutzlose erwiesen hat und sind gleich auf einen Rollstuhl umgestiegen. Ich hatte so eine Panik davor. Aber ganz ehrlich. Der Rollstuhl ist ein Segen für mich. Er lindert meine Schmerzen und ich bin wieder mobil. Ohne Hilfsmittel kann ich einfach nicht mehr. Meine Schmerzen sind nicht mehr zu ertragen und meine Kraft schwindet immer mehr. Ich hatte es nicht für möglich gehalten das mir der Rollstuhl so viel erleichtern kann.
Ich werde jetzt erstmal versuchen ein Rezept dafür zu bekommen und mir wurde vorgeschlagen erstmal in voller erwerbsminderungsrente zu gehen.werde euch weiter auf dem laufenden halten. L. G.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:52 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD