Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Hodenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 04.08.2017, 11:47
moselaner76 moselaner76 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 19.06.2017
Ort: An der schönen Mosel, Rheinland Pfalz
Beiträge: 9
Standard AHB oder Reha ... eine knifflige Frage

Hallo zusammen, ich bin gerade mitten im 3.Zyklus PEB stationär,
Und stehe jetzt vor einer wegweisenden Entscheidung.

Die AHB muss ja während dem stationären Krkh-Aufenthalt gestellt werden,
und soweit ich weiß zwei Wochen danach angetreten werden.

Jetzt ist es ja so, dass die AHB quasi nach den beiden ambulanten Bleo-Gaben beginnen würde.

Das Re-Staging findet aber erst drei Wochen nach Chemo-Ende statt.

Der behandelnde OA im Krankenhaus kann logischerweise nicht voraussehen, ob alle Metastasen in der Lunge, bzw. evtl. noch Betroffene Lymphe im Bauchraum "platt" sind.

AHB und Re-Staging kämen sich also stark ins Gehege, bzw. wenn noch weitere OP's anstehen würden wäre die AHB unnötig gewesen.



Oder soll ich die AHB lassen, das Re-Staging abwarten, und dann eine Reha beantragen?


Leider kann/will mir keiner eine passable Antwort darauf geben.

BTW. mein Hausarzt votiert für die Reha
__________________
TNM: pT2 L1 V1 M1b R0 klin. Stadium: IIIa
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 04.08.2017, 15:05
Wally_coffee Wally_coffee ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.06.2017
Beiträge: 10
Standard AW: AHB oder Reha ... eine knifflige Frage

Gönn dir auf jeden Fall eine Pause. Du kannst eine AHB bis 5 Wochen danach antreten. Ich würde das bestmöglich ausreizen, weil du dann in der Reha aktiver sein kannst. Manche Nebenwirkungen treten auch erst später auf.

In einigen Details ist AHB günstiger als Reha. Weniger Bürokratie z.B.

Geändert von Wally_coffee (04.08.2017 um 15:13 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 04.08.2017, 15:20
Dusty Dusty ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.02.2014
Beiträge: 780
Standard AW: AHB oder Reha ... eine knifflige Frage

AHB zu bekommen ist etwas einfacher, hatte schon zwei mal die AHB und habe die zusammen mit dem Krankenhaussozialdienst beantragt. Das hat problemlos geklappt. Mir wurde das damals so erklärt, dass die AHB beantragt werden muss (und in der Regel auch nach Abschluss der Behandlung angetreten werden sollte), bei mir war es aber auch kein Problem das Staging abzuwarten. Hab das einfach mit der Dame vom Sozialdienst so abgesprochen und das hat auch so geklappt.

Das zweite mal wollte ich dann eine Reha/AHB für junge Erwachsene machen, also in einem speziellen Programm. Das ganze hat in der Klinik Bad Oexen (Bad Oeynhausen) stattgefunden. Die hatten da eh eine etwas längere Warteliste, sodass ich fast 8 Wochen Zeit hatte, die Chemo abzuschütteln, bevor ich dann in die AHB gestartet bin. Da waren übrigens auch Leute aus ganz Deutschland mit dabei. Vielleicht wäre das ja auch was für dich?! Gibt da für verschiedene Altersklassen passende Veranstaltungen.

Ansonsten einfach mal mit dem Krankenhaussozialdienst quatschen, die haben auch ihre dunklen Kanäle und können das vll so hinbiegen, dass du erst nach dem Staging die AHB antrittst.
__________________
Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen.
Johann Wolfgang von Goethe

http://diagnose-hodenkrebs.jimdo.com/
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:43 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD