Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Leukämie

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 06.09.2004, 01:05
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Knochenmarkkrebs

Hallo! Ich bin auch interessiert an allen Infos zum Thema Knochenmarkkrebs.
Vor zwei Tagen haben ich und meine Familie erfahren, dass meine Tante unter Knochenmarkkrebs leidet. Die Ärzte haben ihr gesagt, dass ihr Knochenmark zu ca. 30% befallen sei. Daraufhin haben sie sie aus dem Krankenhaus entlassen, da die Ärzte, wie sie sagten, nichts für sie tun können, da diese Krankheit untherapierbar wäre, sie könne aber damit alt werden. Unser Problem ist jetzt, dass wir natürlich alle unter Schock stehen, jedoch keiner wirklich etwas mit dieser Krankheit anfangen kann. Für die meisten in meiner Familie, auch für mich, kam diese Diagnose fast einem Todesurteil gleich, jedoch habe ich mich schon ein wenig informiert und gelesen, dass es nicht ganz so schlimm ist. Meine Bitte wäre nun, dass sie mir ein wenig über diese Krankheit berichten und sie mir näher bringen, damit man weiß, was es genau ist, wie man am besten damit umgeht und wie die Lebenserwartungen für meine Tante sind. Die Diagnose war schon schrecklich, aber wenn man dann noch nicht einmal weiß, was es genau bedeutet, hat man vielleicht noch mehr Angst, als man haben muss. Ich danke ihnen im Voraus!
Michael
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 06.09.2004, 13:44
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Knochenmarkkrebs

Hallo Michael,
euren Schockzustand kann ich gut nachvollziehen. Wichtig ist für euch im Moment, möglichst viele Informationen zu sammeln. Unter den Stichwörtern Plasmozytom, Multiples Myelom oder Morbus Kahler findet ihr viele Seiten im Internet. Als Einstieg gut geeignet ist www.myelom.de. Das Verhalten der Ärzte erscheint mir etwas seltsam. Natürlich sind 30% Plasmazellen im Knochenmark zuviel (Norm: <5%), aber das allein sagt noch gar nichts aus. Mehrere andere Parameter sind für eine Beurteilung nötig. Also schnellstens alle Unterlagen und Ergebnisse vom KH besorgen. Die Krankheit ist sehr wohl therapierbar, aber nicht heilbar (leider!).Die Erkrankung verläuft sehr individuell, eine Prognose daher schwierig, zumal wenn keine Untersuchungsergebnisse vorliegen. Nur wenn es sich um eine MGUS (vereinfacht ausgedrückt: sehr frühes Stadium)handelt, kann die Krankheit gar nicht oder auch erst nach mehreren oder vielen Jahren ausbrechen. Auch bei einer Einstufung in Stadium I (nach Durie und Salmon) gilt das Prinzip wait and see. Alles darüber hinaus muss schnellstens behandelt werden, sonst ist (statistisch gesehen!!) die Lebenserwartung nicht besonders hoch.
Alles Gute
Plasma
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 07.09.2004, 13:49
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Knochenmarkkrebs

Hallo Michael,
es gibt eine informative Broschüre der Deutschen Krebshilfe, die du dir aus dem Netz laden kannst.

http://www.krebshilfe.de/neu/infoang...22_09_2003.pdf

Liebe Grüße
Nervi
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 08.10.2004, 15:15
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Knochenmarkkrebs

hallo michael,
mein vater ist an knochenmarkkrebs 1997 verstorben!er erkrankte mit 35 und kämpfle 2 jahre lang mit dieser krankheit!
er hatte zich terapien durch gemacht... chemo wie auch betrahlungen ect!leider konnte man ihm nicht helfen!
ich weiß aber leider auch nicht,wieviel prozent bzw in welchem stadium er war,weil ich doch zu diesem zeitpunkt recht jung war(11)!!
in dem sinne kann ich dir eigentlich nicht weiter helfen...,was mir sehr leid tut!aber ich sage nur, weiter hoffen und sich erkungigen!dies kann nie falsch sein!
alles gute
mfg bela
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:57 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD