Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Brustkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 28.09.2004, 22:43
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Schmerzen in der

Hallo,
bin 2002 brusterhaltend operiert, Chemo, Bestrahlung, Chemo. Seit etwa einem 3/4 Jahr habe ich ein ziehen und zwacken in der gesunden Brust. Ultraschall und Mammografie haben bisher (gottseidank) nichts ergeben. Gibt es noch eine genauere Untersuchung, denn ich habe ziemlich Angst, dass da auch was ist. Da ich ziemlich große Brüste habe, die gesunde ist gut 5 cm größer als die operierte und hängt auch ziemlich, bekam ich die Auskunft, dass könnte von dem Ungleichgewicht kommen, kann man das glauben????, ich bin da sehr skeptisch!!!! Kann mir jemand etwas dazu sagen.
Danke und noch einen schönen Abend
sie52
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 29.09.2004, 11:34
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Schmerzen in der

Liebe Sie52,
es gibt mittlerweile in großen Praxen die Möglichkeit der digitalen Mammographie. Die Methode liefert gestochen scharfe Aufnahmen und zeigt auch Veränderungen im Millimeterbereich. Zudem ist die Strahlenbelastung wesentlich geringer als bei der herkömmlichen Mammo. Der Haken: Frau muß die Untersuchung z.Zt. noch selbst bezahlen, mir wurde gesagt, die Kosten liegen bei 160 Euro. Trotzdem wenn du dich danach wieder ruhiger fühlst, ist es das wert.
Herzliche Grüße Chris
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 29.09.2004, 12:43
Vanessa
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Schmerzen in der

Hallo!
Ich glaube, ein MRT ist sehr genau. Wurde bei mir damals auch zur ganz genauen Abklärung durchgeführt. Wie das mit der Bezahlung ist weiß ich leider nicht. Ich brauchte jedenfalls nichts dazu bezahlen.

Liebe Grüße,
NESSI
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 30.09.2004, 02:54
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Buchempfehlung!!!!!

Liebe Frauen

Vor 14 Tagen bin ich auf das Buch "Das Leben in deiner Hand" ein neues Verständnis von Brustkrebs Prävention und Heilung gestossen. Plant erzählt nicht nur die Geschichte ihrer Erkrankung und eHeilung, sondern erläutert auch den wissenschafrtlichen Hintergrund des von ihr ausgearbeiteten Gesundheitsprogrammes. Sie informiert über die grundlegenden Ernährungsregeln, gibt Ratschläge für die Aufstellung eines Diätplans und stellt eine Vielzahl an Rezepten vor. J.Plant ist Professor, geb. 1945, gilt als eine der angesehensten Wissenschaftlerinnen Englands.
Nachdem ihr nach mehreren Rückfällen die Aerzte noch eine Lebenszeit von höchstens 6 Monaten geben, forscht sie nochmals akribisch nach den Gründen des BK und macht die Entdeckung, dass Milch und deren Produkte für uns BK-Patientientinnen schwere Folgeschäden nach sich ziehen können. Die Milch enthält ein Wachstumshormon IGF-1. Eine 1995 im Fachmagazin Cancer Research veröffentlichte Studie kam zu dem Schlus, dass IGF-1 bei Labortieren und bei Menschen das Wachstum von Krebstumoren begünstigt, weil es das einprogrammierte Absterben von Zellen (Apoptosis)verhindert....
Ich für mich verabschiede mich von Milch und deren Produkte schweren Herzens zwar, but it is a must! Ich habe schon neun Rückfälle hinter mir und wenn ich es in der hand habe? Probieren tu ichs und hoffe, euch nur Gutes zu berichten! herzlichst Cristina
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:03 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD